Lina_100

MEINE GESCHIHTE 

Lina im Sommer 2018

Dies ist unsere Lina, auf den ersten Blick ein völlig normales Mädchen, der niemand ein Gesundheitsproblem zuordnen würde. Ihr Anfang war nicht so rosig als sie mit ihrer Zwillingsschwester, im Jahre 2014, in der 24. Schwangerschaftswoche mit 31 cm und 620 g als ein Frühgeborenes auf die Welt kam. Sobald sie das Licht der Welt sah, begann ihr Leidensweg, Überlebenskampf, Schmerzen, Elternlosigkeit, zahlreiche Komplikationen usw. Dazu kam noch, dass ihre Zweieiige Zwillingsschwester nach den schlimmen Komplikationen und einer schweren Operation am 13. Tag nach der Geburt, starb

Lina am Geburtstag 25. 12. 2014

Lina erlitt Schaden aufgrund ihrer extremen Frühgeburt, erheblichen Komplikationen und aggressiven Therapien. Blutungen in der linken Hirnhälfte, Darmfunktionsstörungen, Herzprobleme (Duktus Arteriozus), Infektionen mit grampositiven Bakterien (S. Aureus, E. Coli und E. Faecalis), schwere Atembeschwerden wegen denen sie sofort intubiert würde, sind nur einige von den Schäden. Lina ist noch immer schwächer beim Atmen, der Schleim behindert sie dabei. Sie wurde bis zum 46 Tag nach der Geburt Ventieliert (künstlich beatmet) und dabei entwickelte sie eine chronische Lungenerkrankung (Bronchopulmonale Displasie). Bis zur Entlassung aus der Entbindungsstation sind wir an viele Komplikationen und Probleme Gestoßen, die uns noch heute begleiten.

Das Ganze brachte viel Schmerz in unser Leben, Angst vor dem unbekannten, sehr instabile Vorhersagen für die Zukunft und 3,5 Monate Krankenhausleben, lange Autofahrten und das Warten das wir Lina zum ersten Mal in unseren Händen halten können. Wir verbrachten jeden Tag stundenlang neben dem Inkubator, sprachen mit ihr, sangen ihr Lieder und versuchten ihr auf jede mögliche Weise ein Gefühl zu vermitteln, dass wir dort und für sie da waren. Bei einem Blick auf Lina voller Schläuche, Prellungen am Körper und mit einer Nasensonde, dem Tubus der durch den Mund in die Lunge geführt wurden zerbrach jedes Mal unser Herz. Das sind Bilder die wir niemals vergessen werden. In jedem Moment hörten wir dem Geräusch des Geräts zur Überwachung des Sauerstoffzustands zu, anstatt den Süßen Geräuschen eines Babys, wir Zuckten bei jedem Alarm Ton und waren ständig in Angst und fürchteten sie würde wieder aufhören zu atmen, und dann würden wir wieder zusehen müssen wie die Schwestern sie mit der Beatmungshilfe wiederbeleben.

Was sind die Probleme?

Lina ist ein äußerlich süßes und aufgewecktes Mädchen, aber unter der Ausenschalle verbirgt sich ein schweres Trauma, Schmerzen, Störungen und Gesundheitsprobleme: Geprägte neurologische Probleme mit einer Vermutung auf milde Form der Zerebralparese (aufgrund einer Gehirnblutung), sensorischen Störungen mit einer schlechten eigen Wahrnehmung, ausgeprägter entwicklungsrückstand an vielen Gebieten (lokomotorisch, kognitiv, motorisch, sozial-emotional, sprachsprachlich und psychisch), eine schwere Essstörung mit einer Überempfindlichkeit und schlechtere Beweglichkeit der Mundhöhle, Autismus Spektrum Störung in Kombination mit ADHD, Völlige Unbeholfenheit an allen Gebieten, schwere Sprachstörung (nichtverbal), Gesundheitsprobleme (Immunschwäche, Darmleiden mit Verdacht auf eine Chronische Entzündung, eingeschränkte Nierenfunktion, Allergien und Intoleranzen, regelmäßiges Erbrechen usw.) und eine langsame und schwächere motorische Entwicklung (aufgrund von der Hypertonie, Hypotonie und Probleme mit der Spastik).

Lina ist in Bezug auf Körperhygiene, Fütterung und dem Ankleiden völlig abhängig von uns, ihren Eltern, sie braucht eine 24 Stunden Betreuung.

Ein scheinbar sehr geduldiges und positives Kind lebt in ständiger Konfrontation mit Schmerzen und dem unwohlfüllen. Das alles hat sie der Kindheit beraubt und macht es ihr nicht möglich an dingen teilzunähmen die für andere Kinder selbstverständig sind weil wir meistens an unsere Heimumgebung und unser Heim gebunden sind.

Was tun wir alles?

Für Kinder wie Lina sind die Möglichkeiten in Slowenien sehr begrenzt. Im Moment legen wir großen Wert auf Lebensmittel die bei ihr keine Allergien und Unverträglichkeiten verursachen. Mit Enzymen Unterstützen wir die Verdauung und benutzen bestimmte Nahrungsergänzungen. Lina besucht einen Logopäden und die Arbeitstherapie.

Lina_3_zgodba

Die Therapie wird in einen sogenannten Sensorischen Raum durchgeführt, der für Kinder mit besonderen Bedürfnissen geeignet ist, und enthält die „Floor time – Methode“. Dazu hat Lina auch zu Hause ihren kleinen Improvisierten „sinnesraum“ wo wir regelmäßig, nach Anweisungen des Logopäden, Arbeitstherapeuten und der Spezialpädagogin, mehrere Stunden pro Tag üben. Aber Insgesamt ist das alles, für ein Kind wie unsere Lina, noch zu wenig weil die Schäden zu groß sind. Es ist ein ganzheitlicher Ansatz notwendig. Das heißt man muss ihr Therapien ermöglichen die eine Regeneration des Gehirns, des Darmes, usw. Auslösen und beschleunigen.

Was würde helfen?

Da Lina Unser einziges Überlebende Kind ist, wünschen wir uns mehr als alles andere auf der Welt nur zwei Dinge… und zwar, dass sie einmal unabhängig und gesund sein wird und nicht abhängig vom Staat ist, ganz besonders wünschen wir uns das sie Glücklich wird und endlich das Leben Leben wird das sie bis jetzt nicht gekannt hat und das für andere Kinder selbstverständlich ist.

Wir, die Eltern, sind in Bezug auf Letzteres (ihre Gesundheit und Unabhängigkeit) sehr optimistisch. Es gibt immer mehr Kinder die das beweisen und es gibt immer mehr modernere Therapien die das ermöglichen. Zu letzteren ergaben sich als sehr erfolgreich die Hyperbare Sauerstofftherapie und die Stammzellentherapie und beide zusammen in Kombination bewirken wundersame Ergebnisse und am allerwichtigsten ist, sie verursachen keine Nebenwirkungen und Regressionen.

Die Unterstützung der Sauerstofftherapie in einer Überdruckkammer während der Stammzelltherapie erhöht die Aktivität der verabreichten Spender Stammzellen und gleichzeitig auch die Bildungskonzentration eigener Stammzellen. Stammzellentherapien haben im Ausland eine lange Tradition und halfen schon zahlreichen Familien aus der ganzen Welt. Deshalb würden wir diese gerne unserer einzigen Tochter anbieten damit auch sie ein glückliches, unabhängiges und gesundes Mädchen wird.

Stammzellen sind primitive Zellen, sie ähneln den ersten Zellen die bei dem Zusammenkommen der Geschlechtszellen bei der Befruchtung entstehen. Ihre besondere Fähigkeit ist dass sie sich in jede beliebte Zelle entwickeln können, was bedeutet, dass sie alte, beschädigte Gewebezellen und Organzellen ersetzen können. Die Methode wird im Ausland bei Gastro-problemen wie z. b. Chronischen Darmentzündungen angewendet wie auch bei Neurologischen leiden und insbesondere bei Behandlung traumatischer Hirnschäden wie z. b. Linas intraventrikuläre Gehirnblutungen.

Transplantierte Stammzellen haben eine positive und helfende Wirkung auf das ganze System und die Organe, beginnend mit dem Gehirn. Ihr Hauptziel ist es die Entwicklung des Gehirnszu fördern was den Entwicklungsrückstand mindert (der bei Lina enorm ist). Weil es die Bereiche, an denen Lina Schaden Erlitten hat, die für die Gedächtnis Regulation, Konzentration, Aufmerksamkeit, Sprache usw. anspricht. Das hat eine weitreichende Auswirkung auf die Selbständigkeit im Sinne der Kommunikation, Lernen, für sich selbst zu sorgen und später einmal den Erwerb von Beruflichen Fähigkeiten,… Darüber hinaus sind

Stammzellen zuständig für:

  • Besseren Blut – und Sauerstofffluss im Gehirn und dadurch erhöht sich die Neubildung von Neuronen die die alten und beschädigten ersetzen.
  • Steigerung der Regenerationsfähigkeit des beschädigten Gehirns, verlorene Gehirnzellen werden durch neue Ersetzt.
  • Beeinflussung der Sinneszentren des Gehirns, die für den Ausgleich der Sinnesreize verantwortlich sind, die dafür sorgen das es zu keinen Verzerrungen bzw. sensorischen Störungen kommt die unter anderem für die Ernährungsgewohnheiten, die Verdauung und Sprechen verantwortlich sind. Womit Lina ernsthafte Probleme hat.
  • Beeinflussen den Stoffwechsel und wirken auf das Immunsystem, reparieren geschädigte Zellen und Gewebe, normalisieren die Innenorgan Funktion (z. B. Leber, Nieren,…) was bei Linas verringerten Nierenfunktion eine wichtige Rolle spielt.

Was wird nach der Therapie erwartet?

Zu erwartende Verbesserungen im neurologischen Bereich (Entwicklungsrückstand, Ess- und Sprachstörung, Sensorische Störungen, Unbeholfenheit, Proprioceptive Probleme usw.):

Bei Lina erwarten wir, nach mehreren Therapien, weiteres: Bessere Toleranz gegenüber verschiedenen Nahrungsmitteln, verringerte Sensorische Empfindlichkeit, bessere Verdauung, verbesserte verbale Fähigkeiten, erhöhte Aufmerksamkeit und Konzentration, Auslösung der Lernprozesse, schrittweise Erreichung der Entwicklung Meilensteine.

Nach der Stammzelltherapie wird konkret in Verbindung mit der Zerebralparese erwartet: Verringerung der Gliedmassen Hypotonie (spastik Linderung), Beschleunigung der Geistlicher Entwicklung (was zur Selbständigkeit führt), bessere soziale Anpassung.

Vor allem Versprechen die Stammzellen ziemlich viel auf Linas schwachen gebiet – Sprache. Das Sprachvermögen spielt eine wichtige Rolle in der Interaktion anderen gegenüber während es gleichzeitig die motorische Fähigkeiten, die Wahrnehmung, den Augenkontakt, die Lernfähigkeit, das Selbstbewusstsein und die sozialen Fähigkeiten verbessert.

Verbesserungen die wir auf dem Gastroenterologischem Gebiet erwarten (chronische Darmendzündung):

Stammzellentherapie erweist sich als sehr gut bei der Behandlung von Darmendzündungen. Nach der Therapie erwartet sich das Lina selbst Stuhl Ausscheidet, mehrmals am Tag, bessere Verdauung so dass die unverdauten Nahrungsstücke ihm Stuhl nicht mehr zu sehen sind, Abnahme von Schleim und Blut im Stuhl, usw.

Kurz gesagt, die Stammzellen Therapie wird Linas Neurologischen, Gastroenterologischen und allgemeinen Gesuntheitszustand erheblich verbessern und wird als solche eine Schlüsselrolle auf dem Weg zur Unabhängihkeit und Entwicklung an allen Seiten spielen.

 

Unser einziger und größter Wunsch ist, dass unsere Lina im Leben selbständig wird und das sie nicht auf verschiedene Institutionen und Staatshaushalte angewiesen ist.

 

Wir glauben daran, das sie Nachfüllen können, in was für einen Krampf wir als Eltern Leben in der Sorge um die unvorhersehbare Zukunft… nicht zu wissen was mit Lina passieren wird wen wir Sterben, wo wird sie platziert, wie wird sie sich dort fühlen, wie wird für sie gesorgt? Schon beim darüber nachdenken zerbricht Zerrbricht uns das Herz.

Ein solches Verfahren, das heißt eine Stammzellen Therapie, kostet 10.000 Euro und es ist nicht vorhersehbar wie viele Therapien notwendig wären, im jeden fahl werden es mehr als eine. Dies zeigt sich auf Grund der Erfahrungen bei Kindern mit änlichen „Schäden“ als Lina sie hat. Gleichzeitig kosten zehn aufeinanderfolgende Besuche einer hyperbaren Sauerstoffkammer etwa 600 Euro.

 

Und weil mein Ehemann der Einzelverdiener ist, sind al diese Therapien nur ein unerreichbarer Traum. Wir wünschen uns und hoffen darauf das wir es mit ihrer Güte und humanitären Einsatz schaffen unseren Traum zu erfühlen, für unsere kleine Lina.

 

Und weil mein Ehemann der Einzelverdiener ist, sind al diese Therapien nur ein unerreichbarer Traum. Wir wünschen uns und hoffen darauf das wir es mit ihrer Güte und humanitären Einsatz schaffen unseren Traum zu erfühlen, für unsere kleine Lina.

Sie können der Lina Folgen auf www.giveyourhelpinghand.eu

Wir bedanken uns in voraus für ihre helfende Hand

Ihre Spende können sie überweisen an:

Name: Skofijska Karitas Celje, Slowenien

IBAN: SI56 0510 0801 5567 619 

BIC/SWIFT: ABANSI2X (Abanka)

Zahlungsreferenz: 29365

Konto ist geöffnet bei Škofijska Karitas Celje